Ricklinger Stadtweg Studentisches Wohnen am Ricklinger Stadtweg

Neue Pläne: Am Ricklinger Stadtweg wird eine nachhaltige Büroimmobilie entstehen

Auf dem Gelände des ehemaligen Kaisercenters am Ricklinger Stadtweg wollen die Aachener BOB efficiency design AG gemeinsam mit der BNS Real Estate Capital GmbH aus Hamburg eine Bürowelt der Zukunft umsetzen. Gundlach hatte hier unter anderem Studentenwohnen geplant, welches jedoch aufgrund von Schallthematiken kein Baurecht erhalten hatte. Da kein Wohnkonzept umsetzbar war, hat sich das Unternehmen zum Verkauf an den Aachener Projektentwickler BOB entschieden, der sich auf nachhaltige Büroimmobilien spezialisiert hat.

„Schade, dass wir unser ursprünglich geplantes Konzept nicht umsetzen werden. Gefreut hat uns, dass wir den Sportbetrieb zu großen Teilen während des Planungszeitraums erhalten konnten. Wir haben uns intensiv bemüht, einen Käufer zu finden, der an dem Standort ein besonderes und verantwortungsvolles Konzept umsetzt. Das uns dies mit BOB gelungen ist, freut uns“, sagt Gundlach Geschäftsführer Lorenz Hansen.

BOB und BNS errichten auf dem Grundstück einen rund 26.000 Quadratmeter großen Bürogebäudekomplex nach dem Seriensystem Balanced Office Building BOB in zwei Bauabschnitten. BOB zeichnet sich durch Klimafreundlichkeit und Nachhaltigkeit aus und bietet den Menschen außergewöhnlich gute Arbeitsbedingungen.

Frank Steffen, Geschäftsführer der BOB-Projektentwicklungsgesellschaft: „Mit BOB etablieren wir einen neuen Typus Bürogebäude in Hannover. Unternehmen, die eine nachhaltige Immobilie als Firmensitz suchen, denen die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden besonders am Herzen liegt und, die moderne Arbeitswelten realisieren möchten, sind bei BOB richtig. Da BOB ein Seriensystem ist, das in der Architektur zwar variabel, in der Raumkomfort-Qualität durch angenehme Temperierung und Belüftung aber konstant gleich ist, können Interessenten BOB heute schon erleben und testen: Seit Frühjahr 2018 ist BOB Oldenburg in Betrieb und die Menschen dort sind begeistert.“

Der Betrieb von KAISERFit und kaifi Sportslodge geht bis zum Abriss der Gebäude in gewohntem Maße weiter. Ob am Standort Fischerhof eine Fitnessnutzung erneut zum Leben erwacht, ist offen. Derzeit prüfen die BOB-Projektentwickler alle Möglichkeiten und führen Gespräche unter anderem auch mit dem Betreiber.

Steffen: „Zunächst werden wir alle städtebaulichen Fragen im Einvernehmen mit der Stadt Hannover klären und einen attraktiven Architekturentwurf initiieren, der dem markanten Standort gerecht wird. Eine erneute Fitnessnutzung ist nicht ausgeschlossen, muss aber heutigen Erwartungen an effizienter Raumnutzung und auch Klimaschutz entsprechen.  Eines ist sicher: Mit BOB.Hannover entsteht am Fischerhof das energieeffizienteste Bürogebäude der Stadt!“

* Hier stellen wir Ihnen Projekte in ihrem Planungstand vor. Bitte beachten Sie, dass sich durchaus noch Änderungen ergeben können – nicht zuletzt auch durch Ihr Feedback und Ihre Beteiligung.

Pinnwand

Ihre Anregungen sind
uns wichtig!

Teilen Sie uns doch bitte
Ihre Gedanken und Ideen mit

An die Pinnwand posten

Der Bebauungsplan für Ihr Wohnprojekt „Studentisches Wohnen am Ricklinger Stadtweg“ wurde am 10. Mai 2017 vom Bezirksrat Linden-Limmer abgelehnt. Das Grundstück sei für den Bau von Wohnungen ungeeignet, weil es zu stark vom Lärm durch den Bahn- und Autoverkehr belastet sei und die Planung keinen ausreichenden Schallschutz vorsehe. Was nun? Werden Sie an ihrem Projekt festhalten?

anonym

Wir sind erstaunt über die Ablehnung der Bebauungspläne für das Studentische Wohnprojekt am Ricklinger Stadtweg/Fischerhof durch den Bezirksrat. Das Projekt wurde in enger Abstimmung mit der Bauverwaltung entwickelt. Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand entspricht unser Konzept allen gesetzlichen Vorgaben. Bisher sind uns keine dagegen stehenden Punkte bekannt. Von der Umsetzbarkeit einer Wohnbebauung auf dem Grundstück sind wir daher nach wie vor überzeugt. Die Lage des Projektes ist in die Planung eingegangen. Gutachterliche Empfehlungen zur Einhaltung der gesetzlichen Richtwerte des Schallschutzes sind in der Planung berücksichtigt. Dieses wird durch den Einbau einer Drei-Scheiben-Verglasung und schallgedämmter Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung erreicht. Wir sind auch gegenüber dem Bezirksrat dialogbereit und offen für konstruktive Gespräche.

Gundlach

Vielen Dank für Ihre Meinung!

Warum werden meine Fragen nicht sofort angezeigt / Nettiquette

Wir legen großen Wert auf einen angemessenen und respektvollen Umgang miteinander. Deshalb prüfen wir Ihre Anmerkungen, bevor wir sie veröffentlichen – denn es gibt in Foren immer mal unangemessene Entgleisungen.

Auch Kommentare, die so oder ganz ähnlich schon existieren, erlauben wir uns, nicht doppelt zu veröffentlichen. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Für unsere Antwort benötigen wir etwas Zeit. Bitte gedulden Sie sich ein wenig, so bald wie möglich wird Ihr Kommentar dann hier angezeigt.

Kommentar verfassen