Visualisierung Misburg Gottfried-Benn-Weg

Neues Wohnquartier entsteht nahe des Mittellandkanals

Auf zwei Baufeldern plant Gundlach ein lebendiges Quartier.  Es soll durch eine breitgefächerte Mischung aus Wohnungen und Reihenhäusern für Menschen aller Alters- und Einkommensgruppen entstehen. Die Wohnungen und Reihenhäuser werden zu ca. 40% dauerhaft gefördert und können damit preisgünstig vermietet werden.

Das Grundstück befindet sich in Misburg in unmittelbarer Nähe zum Mittellandkanal und dem Landschaftsschutzgebiet Misburger Wald im Baugebiet Steinbruchsfeld. Außerdem wird es mit besonders hohen Wärmeschutzstandards realisiert.

Es ist zudem eine Baugruppe mit vier bis sechs Wohneinheiten dafür geplant. Wir werden Sie auch dazu auf dieser Seite auf dem Laufenden halten.

Das Besondere an dem Projekt

  • Quartiersplatz
  • Baugruppe mit 4-6 Einheiten 
  • hohe Energiestandards

* Hier stellen wir Ihnen Projekte in ihrem Planungstand vor. Bitte beachten Sie, dass sich durchaus noch Änderungen ergeben können – nicht zuletzt auch durch Ihr Feedback und Ihre Beteiligung.

Meilensteine

2020

  • bis Sommer 2020

    Planungsphase

  • Herbst 2020

    Genehmigungsphase

2021

  • Frühjahr 2021

    Voraussichtlicher Baustart

  • Frühjahr 2021

    Vertriebsstart

2022

  • Frühjahr 2022

    Vermietungsstart

2023

  • Frühjahr 2023

    Fertigstellung erster Teilbereich

2018

Grundstückserwerb

Die Firma Gundlach hat mit seiner Bewerbung bei der Stadt Hannover überzeugt und den Zuschlag für das Grundstück in Misburg erhalten.

2019

Architektenwettbewerb

Im Sommer 2019 lobte Gundlach einen Architektenwettbewerb aus, an welchem  fünf Architekturbüros aus Hannover und Bremen teilnahmen.

Die Beurteilungskriterien waren unter anderem die Einfügung des Entwurfs in das städtebauliche Umfeld, der Übergang zu angrenzenden Bereichen und die Einhaltung des hohen Energiestandards. 

 

 

 

Entscheidung des Wettbewerbsverfahrens

Neue Wohnbebauung in Hannover-Misburg: Architektenwettbewerb für Gottfried-Benn-Weg ist entschieden

Das Familienunternehmen Gundlach wird auf dem rund 7.700 m² großen Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Mittellandkanal und dem Landschaftsschutzgebiet Misburger Wald im Baugebiet Steinbruchsfeld eine breit gefächerte Mischung aus Wohnungen und Reihenhäusern für Menschen aller Alters- und Einkommensgruppen realisieren. Dafür hat Gundlach einen nicht offenen, hochbaulichen Wettbewerb ausgelobt, bei welchem fünf Architekturbüros eingeladen wurden.

Am Montag,  den 19.08.2019 hat das Preisgericht unter Vorsitz von Frau Prof. Gesche Grabenhorst, Architektin aus Hannover über fünf Architektenentwürfe beraten.

Die Arbeit der agsta Architekten und Ingenieure aus Hannover ist mit dem 1. Preis ausgezeichnet worden. Der Siegerentwurf hat durch das klare Bild und die architektonische Setzung die Jury überzeugt. Die Häuser werden konsequent von den öffentlichen Straßen und dem Quartiersplatz her erschlossen und die Übergänge von öffentlichen, halböffentlichen und privaten Räumen sind gut differenziert.

Auf dem aus zwei Baufeldern bestehenden Quartier entstehen 37 Reihenhäuser zur Miete und zum Kauf, ein Mehrfamilienhaus mit 25 Wohnungen zur Miete und ein Quartiersplatz mit Quartiersbüro. Die Wohnungen und Reihenhäuser werden zu ca. 40% gefördert und können damit preisgünstig vermietet werden.

Es soll zudem ein Baugruppenprojekt mit vier bis sechs Wohneinheiten umgesetzt werden.

Die Ausstellungseröffnung durch die Sachgebietsleiterin des Planungsbezirks Ost Ulrike Hoff und Gundlach Geschäftsführer Lorenz Hansen wird am 04.11. um 13:30 Uhr im Bauamt stattfinden. Die Ausstellung ist bis zum 15.11. im ersten Obergeschoss der Bauverwaltung, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr zu sehen.

Ausstellung der Ergebnisse

Pinnwand

Ihre Anregungen sind
uns wichtig!

Teilen Sie uns doch bitte
Ihre Gedanken und Ideen mit

An die Pinnwand posten

Vielen Dank für Ihre Meinung!

Warum werden meine Fragen nicht sofort angezeigt / Nettiquette

Wir legen großen Wert auf einen angemessenen und respektvollen Umgang miteinander. Deshalb prüfen wir Ihre Anmerkungen, bevor wir sie veröffentlichen – denn es gibt in Foren immer mal unangemessene Entgleisungen.

Auch Kommentare, die so oder ganz ähnlich schon existieren, erlauben wir uns, nicht doppelt zu veröffentlichen. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Für unsere Antwort benötigen wir etwas Zeit. Bitte gedulden Sie sich ein wenig, so bald wie möglich wird Ihr Kommentar dann hier angezeigt.

Kommentar verfassen